+++Rückblick: Einführungsveranstaltung an der FH Dortmund – Back to School+++

Freitag, 06.09.2013: Es ging also wieder los: Zurück auf die Schulbank und der Beginn in ein hoffentlich erfolgreiches Studium. Dass dieses Studium anders ablaufen wird, als mein Erststudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, war mir bereits bei meiner Bewerbung bewusst. Mit Hausarbeiten, Gruppenarbeiten oder gar einer Abschlussarbeit bin ich kaum in Berührung gekommen, sodass ich mehr als gespannt war, inwiefern ich dieses Studium meistern kann/werde.

Die Einführungsveranstaltung begann mit der obligatorischen Vorstellungsrunde. Endlich lernt man die Leute etwas näher kennen, mit denen man die nächsten Wochen/Monate/Jahre in Kontakt sein wird. Überraschend war es schon, dass ich mit meinen 26 Jahren schon zum „alten Eisen“ gehöre und viele meiner Kommilitonen erst vor knapp einem Jahr erfolgreich ihren Erstabschluss absolviert haben.  Erleichtert war ich hingegen schon, dass anscheinend sehr viele, ähnlich wie ich auch, von ihrem Arbeitgeber diesbezüglich nicht oder nur kaum unterstützt werden. Zwar gibt es den ein oder anderen, der von seiner Gemeinde sogar bei erfolgreichen Abschluss die Studiengebühren erstattet bekommt, aber der Großteil muss sich mit 5 Tagen Sonderurlaub genügen oder gar, so wie ich auch, den eigenen Jahresurlaub einsetzen, um an den Präsenzen in Dortmund teilnehmen zu können. Offenbar stößt dieses Studium bei vielen Arbeitgebern noch nicht sonderlich auf große Gegenliebe. (siehe auch, http://npm2013.wordpress.com/2014/09/18/urlaub/).

Nach der Vorstellungsrunde folgte eine umfangreiche Vorstellung des Studienganges mitsamt seinen Modulen. Da ich im Mai bereits an der eigens für diesen Studiengang konzipierten Informationsveranstaltung teilgenommen hatte (jedem, der sich für diesen Studiengang interessiert, kann ich die Info-Veranstaltung nur wärmstens empfehlen, zumal sie völlig unverbindlich und kostenlos ist), kannte ich schon das ein oder andere und wurde heute nicht komplett mit neuen Informationen überschüttet. Es folgten hiernach noch eine kurze Einführung in die Online-Plattform „VS-Online“ sowie ein kurzer Rundgang durch die hauseigene Bibliothek.

Nach der Mittagspause gab es noch ein zusätzliches Workshop-Angebot zum Thema „Zeitmanagement/Verbundstudiengang“. Dieses Angebot kann man aber bereits am Tag der Informationsveranstaltung nutzen, um sich ein umfangreiches Bild über den Zeitaufwand des Studiums zu machen.

Der erste Tag stellte somit einen gelungenen und informativen Start dar, der bereits am Folgetag mit dem ersten Präsenzunterricht fortgeführt wurde…