Wer kennt diese Gedanken nicht, die einem im Kopf kreisen, inwiefern der berufliche Werdegang weitergehen soll bzw. welche Möglichkeiten man hat, seine beruflichen Karriere-Chancen zu erhöhen.

Gerade im öffentlichen Dienst ist dieses „Feld“ doch stark begrenzt. Die Absolventen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, egal ob Diplom- oder Bachelorabschluss, weisen ein sich stark ähnelndes Leistungsprofil auf. Die Profile weichen nur dahingehend ab, dass Mitarbeiter an unterschiedlichen Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen konnten/durften. Doch auch diese Möglichkeit wird in Zeiten klammer Kassen immer weiter eingeschränkt.

Da ich nicht so wie jeder andere sein möchte, bin ich durch eine Internet-Recherche auf den Master-Studiengang „Betriebswirtschaft für New Public Management“ der Fachhochschule Dortmund gestoßen. Die Modulinhalte (über die wir in den kommenden Wochen noch gezielt berichten werden) fand ich äußerst interessant, sodass der Entschluss schnell gefasst wurde, meine Bewerbung einzureichen.

Die Zulassungsvoraussetzungen sehen wie folgt aus:

  • Abschluss eines Diplom- oder Bachelorstudiengangs einer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung
  • oder eines anderen verwaltungsnahen Diplom- oder Bachelorstudiengangs einer Fachhochschule oder Universität
  • oder eines entsprechend akkreditierten Bachelorausbildungsgangs einer Berufsakademie

jeweils mit einer Gesamtnote von mindestens „befriedigend+“ (2,8) und eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung oder in einer Non-Profit-Organisation nach Abschluss des Erststudiums.

  • Abschluss eines anderen als o. g. Diplom- oder Bachelorstudiengangs einer Fachhochschule oder Universität mit einer Gesamtnote von mindestens „befriedigend+“ (2,8) und eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung oder in einer Non-Profit-Organisation nach Abschluss des Erststudiums.

Die Bewerbungsfrist endet jedes Jahr am 15. Juni.

Nach kurzer Wartezeit stand es dann fest…die Immatrikulation war erfolgreich…ich würde wieder die Schulbank drücken…nur diesmal aus freien Stücken heraus……!