Meine Familie hat bei meinem Erststudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung schon nicht ganz nachvollziehen können wie ich meine Zeit verbringe.

Mal Bürgerliches Recht, mal Rechnungswesen und dann wieder Psychologie. Die Frage „Was studierst du da eigentlich?“ kam erschreckend oft. Und manchmal konnte man selbst nicht genau sagen worum es ging oder war die Erklärungen leid.

Mit dem Masterstudiengang ist es nicht grade besser geworden. „Statistik? Unternehmensführung? – Du bist doch Beamtin, was willst du denn damit?“ Ich erkläre es. Mit einer Engelsgeduld.

Dann kommt ein verständnisvolles Nicken und bei der nächsten Familienfeier werde ich wieder von vorne anfangen. Aber das habe ich die ersten drei Jahre auch überstanden 🙂